Bürger-schützen-verein                  aldenrade-Fahrn 1837 e .V.

Tradition und Leistungssport


Nachruf für Erich Hüsken



Unser ehemaliger Schützenbruder Erich Hüsken ist im Alter von 87 Jahren für uns alle plötzlich und unerwartet am 26. Mai verstorben. Wir trauern mit seinen Angehörigen.

Hauptmann Erich Hüsken war über 60 Jahre Mitglied unseres Vereins und 1975 unser Schützenkönig.
Mit ihm verlieren wir ein weiteres Urgestein unseres Vereins.
Erich hat den BSV besonders bei den zahlreichen Um- und Neubaumaßnahmen als Inhaber des gleichnamigen Dachdeckerbetriebs im Hintergrund stark unterstützt und diese Maßnahmen mitermöglicht.
Er war ein ruhiger, bescheidener und zu allen freundlicher Schützenbruder, dessen Ratschläge einen hohen Stellenwert hatten.

Wir sind tief traurig und werden ihm für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung erfolgt am Donnerstag, den 2.Juni 2022 um 12:45 Uhr auf dem Friedhof Aldenrade.
Schützenbrüder- und schwestern treffen sich in Uniform 20 Minuten vorher.
Die Familie hat im Anschluss an die Beerdigung zum Kaffee ins Hotel "Garden" eingeladen




Nachruf für Ilse Romeis

Unsere Schützenschwester Ilse Romeis ist am Mittwoch den 22. Dezember im Alter von 80 Jahren für uns alle plötzlich und unerwartet verstorben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt ihrer Familie und ihren Angehörigen. Unsere besondere Anteilnahme gilt ihrem Ehemann, unserem lieben Schützenbruder Walter Romeis. Wir wünsche Walter in dieser schweren Zeit besonders viel Kraft.

Ilse Romeis war seit Mai 2010 Mitglied des BSV Aldenrade-Fahrn und im Mannschaftsrang einer Obergefreiten. Wir kannten Ilse nur als untrennbare Partnerin an der Seite ihres Ehemannes Walter, als gern gesehene und lieb gewordene Gäste auf allen traditionellen Veranstaltungen Vereines. 

Wir sind tief traurig und werden ihr für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Wann und wo die Beisetzung stattfinden wird, werden wir noch erfahren und euch rechtzeitig und zeitnah informieren.



Nachruf für Fritz Ilovar

Unser Vereinskamerad Fritz Ilovar ist am Sonntag den 05. Dezember im Alter von 90 Jahren für uns alle plötzlich und unerwartet verstorben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

Fritz Ilovar zählte zu den Urgesteinen des BSV Aldenrade-Fahrn. Obwohl Fritz sich in den letzten Jahren im Verein ziemlich rar gemacht hat, hielt er dem BSV Aldenrade-Fahrn bis zuletzt die Treue. Den letzten großen Auftritt hatte Fritz anläßlich seiner 60-jährigen Mitgliedschaft in 2010. Ihm zu Ehren feierten wir gemeinsam mit seinem Mitjubilar Major Franz Schommers einen großen Zapfenstreich mit Fackelumzug. Fritz Ilovar war im Dienstrang eines Leutnants und seit 2003  Mitglied im Offizierscorps. In seiner aktiven Zeit war Fritz immer ein gern gesehener und geschätzter Kamerad und Unterstützer vieler Aktivitäten.

Wir sind tief traurig und werden ihm für alle Zeiten ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Beisetzung seiner sterblichen Überreste findet am Freitag den 10.12.2021 um   10:00 Uhr auf dem Friedhof Aldenrade statt. Wir werden seinen letzten Gang zusätzlich mit einer Fahnenabordnung begleiten.




Nachruf für Heinz Geßmann



Mit tiefer Trauer haben wir von dem Tod unseres Ehrenpräsidenten Heinz Geßmann erfahren. Im Alter von 82 Jahren ist Heinz am frühen Samstagmorgen für uns alle plötzlich und unerwartet verstorben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie, seinen beiden Töchtern und besonders seiner Ehefrau Christa.

Heinz Geßmann war von 1976 bis 1999 der Präsident unseres Vereins.
In seiner Amtszeit wurden viele zukunftsweisende Entscheidungen für seinen / unseren Verein beschlossen.
Zu den wichtigsten Weichenstellungen gehörten zum einen der Ankauf unseres Vereinsgeländes und der Neubau des Vereinsheimes. So werden sich noch viele an seine unvergessene „Blut und Glut“ -Rede anlässlich unseres Frühlingsfestes 1993 erinnern, in der Heinz sein unendlich scheinendes rhetorisches Repertoire demonstrierte und es ihm gelang, bei den Vereinsmitgliedern die Zustimmung zur Aufnahme der nötigen Darlehen und ein großes Spendenaufkommen für den Geländeankauf zu erlangen. Seiner Zeit weit voraus, wurde unter anderem auch die Vollmitgliedschaft der weiblichen Mitglieder durch Satzungsänderung beschlossen.
Seine jahrelange Arbeit in der Politik und der Verwaltung führten bei Heinz zu der Erkenntnis, dass nur durch eine pragmatische Herangehensweise Ziele erreichbar sind. Durch seine Tätigkeit war er auf vielen Ebenen sehr gut vernetzt, was zu einem großen Bedeutungszuwachs unseres Vereins führte.
Er kannte fast alle Vereinsmitglieder und konnte in den Gesprächen schnell eine persönliche Ebene herstellen. Diese endeten oft mit einem Augenzwinkern oder einem Rat oder freundlichen Spruch. Heinz genoss eine einzigartige Beliebtheit und eine hohe Akzeptanz. Ihm zu Ehren wurde deshalb der Bereich vor dem Vereinsheim als Heinz-Geßmann-Platz getauft und im Jahr 2000 wurde ihm die Ehrenpräsidentschaft angetragen.
Heinz du wirst uns sowohl als lieber Mensch, als guter Ratgeber und fairer Vermittler zwischen  Fronten fehlen.

Die Beisetzung von Heinz findet am 4. Juni um 12:45 Uhr auf dem Friedhof Aldenrade statt. Wie und in welcher Anzahl wir ihn auf seinem letzten Weg zu seiner Ruhestätte begleiten können oder auch dürfen, wird wohl von den Einschränkungen bezüglich der Pandemie-Maßnahmen abhängen. Ich bitte euch hierzu,  euch zeitnah vor der Beisetzung entweder über die Presse oder auf unserer Seite zu informieren.




Nachruf für Hans-Jürgen Kottkamp




Am 8. März verstarb überraschend unser Schützenbruder Leutnant Hans-Jürgen Kottkamp im Alter von 79 Jahren.

„Kotti“ war fast 40 Jahre Mitglied unseres Vereins und einer der Mitbegründer der Bogenschützenabteilung, in der er lange aktiv war.
In den letzten Jahren konnte man ihn fast täglich, sogar sonntags, auf unserem Vereinsgelände antreffen. Er war nicht nur Herr über zu mähende Rasenflächen, zurück zu schneidende Sträucher und zu fällende Bäume, sondern seinem wachen Blick entgingen keine sonst zu verrichtende Besserungsarbeiten. So zementierte er beidseitig den Uferverlauf des Baches auf unserem Vereinsgelände, überdachte den Mülltonnenabstellplatz oder setzte Zäune und Pfähle. Hierbei konnte er sich auf sein großes handwerkliches Geschick und seine guten Verbindungen zu anderen Vereinen verlassen.
Er war der „gute Geist“ unserer Anlage
„Kotti“ hatte eine ihm eigene Art der Herangehensweise an Problemlösungen, war sehr sorgfältig, gewissenhaft, zuverlässig und nie um einen Tipp verlegen. Auf allen Vereinsveranstaltungen war er zugegen und ein liebenswerter Kamerad.
Auch die Schmückerkolonne freute sich über seine Mitgliedschaft. Beim Schmücken der walsumer Straßen anlässlich unseres Schützenfestes war er trotz seines Alters immer unter den Ersten auf der Leiter, wenn es darum ging, die Wimpelketten anzubringen. Auch bei den obligatorischen Nachbesprechungen war er sehr lange anwesend.
Mit „Kotti“ fehlt ab jetzt ein Stück des Vereins und er hat ein großes Paar Schuhe für seine Nachfolger hinterlassen.
Unsere Gedanken sind bei seiner Lebensgefährtin Regina und seinem Sohn und seiner Familie.

Zur Totenfeier, die im engen Familienkreis stattfindet, wird der Verein mit einer Fahnenabordnung vertreten sein.



Nachruf für Helmut Hartwig




Unser lieber Schützenbruder und guter Freund Helmut Hartwig ist am 23. Januar 2021 im Alter von 78 Jahren, für uns alle plötzlich und unerwartet verstorben. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie, besonders seiner Tochter, unserer Schützenschwester Natascha und seinen Enkeln Conner und Lian.

Helmut Hartwig, von allen nur liebevoll "der kleine Charly" genannt, war über 50 Jahre Mitglied des BSV Aldenrade-Fahrn. Sein goldenes Jubiläum im letzten Jahr, konnten wir auf Grund der Einschränkungen leider nicht feierlich würdigen und hatten uns bereits gefreut, das in diesem Jahr nachholen zu können. Unser kleiner Charly war schon ein echtes Original. Als treuer Kamerad und verlässlicher Partner engagierte er sich besonders bei den Schmückern und der Holzvogelmannschaft. Immer mitten drin und voll dabei, sowohl bei allen traditionellen Vereinsveranstaltungen als auch bei den gemeinsamen Aktivitäten war er stets hilfsbereit und zuverlässig, wann immer wir ihn brauchten. Die Kameradschaft und das Miteinander waren ihm besonders wichtig.
Unser Hauptfeldwebel Helmut Hartwig, erster Träger des großen Verdienstordens des BSV Aldenrade-Fahrn hinterlässt eine Lücke in unseren Reihen, die nicht aufzufüllen ist. Wir sind tief traurig und werden ihm für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Wir wollen dem Verstorbenen gemeinsam, anlässlich seiner Trauerfeier und Beisetzung am Montag den 1. März um 10:15 Uhr, auf dem Friedhof Aldenrade die letzte Ehre erweisen.



Nachruf für Hans - Werner Pajenkamp



Heute, in den frühen Morgenstunden des 07. Dezember 2020, ist unserer lieber Kamerad und Schützenbruder Hans-Werner Pajenkamp im Alter von 74 Jahren, für uns alle plötzlich und unerwartet verstorben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Frau Rosemarie und seiner Familie.

Hans-Werner gehörte zu den Urgesteinen des BSV Aldenrade-Fahrn. Mit knapp 30 Jahren trat er 1976 dem Verein bei, dem er bis heute die Teue gehalten hat. Bis zu seinem unfreiwilligen krankheitsbedingten Rücktritt von seinen Ehrenämtern, war er über sehr viele Jahre als Fachschaftswart für die Kurzwaffen und als Böllerschütze in der Schießabteilung tätig. Ebenso war er im Dienstrang eines Leutnant als Aktivposten im Offizierscorps immer zur Stelle. Selbst die, die ihn nicht kannten, haben regelmäßig nach dem Königsschuss auf den Schützenfesten von ihm gehört. Nämlich genau dann, wenn die drei Böllerschüsse den neuen Schützenkönig proklamierten.
Uns bleibt er als kameradschaftlicher, fachkompetenter, humorvoller und liebenswerter Freund und Schützenbruder in Erinnerung. Wir werden ihm für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Beisetzung unseres Schützenbruder Hans-Werner Pajenkamp wird in aller Stille im Kreise seiner Familie erfolgen.



Nachruf für Brigitte Roesich



Unsere Schützenschwester Brigitte Roesich ist am 27. November im Alter von 65 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt ihrem Ehemann Achim und den Anverwandten.

Wir sind alle fassungslos, dass unsere liebe Freundin und Schützenschwester plötzlich aus unserer Mitte gerissen wurde. Brigitte war seit 2005 Mitglied unseres Vereines und sowohl in der Damenabteilung als auch in der Schießabteilung rege Unterstützerin bei vielen Aktivitäten. Ihre liebenswerte Art, ihre große Hilfsbereitschaft und ihr Sinn für Humor werden uns sehr fehlen.
Wir werden ihr für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Wir wollen der Verstorbenen gemeinsam, anläßlich ihrer Trauerfeier am Dienstag den 10. Dezember um 12:45 Uhr, auf dem Friedhof Aldenrade die letzte Ehre erweisen.
Auf Wunsch ihres Ehemannes Achim erscheinen wir in Zivil und nicht in Uniform.